2017-04 Kurs-Elbe Tag

Vielfältiges Programm auf
dem Kurs-Elbe Tag

Vielfältig präsentierte sich der Verein Fischereimuseum Hohnstorf/Elbe e.V. auf dem diesjährigen Kurs-Elbe Tag am 23.04.2017. Traditionell hatte der Verein seinen Stand, der in diesem Jahr von der Samtgemeinde Scharnebeck zur Verfügung gestellt wurde, direkt am Fährbuhnen aufgeschlagen. Dort wurde den Besuchern des Vereins ein vielfältiges Programm geboten.

Marianne Meyer (1. Vorsitzende), Egon Ojowski (Ehrenmitglied des Vereins) und Uwe Martens (v. li.) vor den Stellwänden zur Geschichte von Verein und Fischerei in Hohnstorf.

Schwerpunkt bildeten in diesem Jahr die Informationen zu den diesjährigen Jubiläen in der Hohnstorfer Elb-Fischerei. Auf zwei Stellwänden hatten die Gäste Gelegenheit sich über die mittlerweile 420jährige Tradition der Fischereigenossenschaft in Hohnstorf zu informieren und konnten darüber hinaus einen Blick auf die 20jährige Geschichte des Museums werfen.

Egon Ojowski und Schriftführerin Irmtraut Harnisch trotzten dem kühlen Wetter mit Humor und Gesang.

Doch nicht nur Historisches hatte der Verein zu bieten. Passend zu dem sehr kühlen Wetter sorgte der traditionell ausgeschenkte Fischerköm für ein wenig Wärme von Innen. Und dann gab es noch zwei echte „Originale“ zu bewundern. Sie spielten im Preisrätsel des Vereins eine entscheidende Rolle. Galt es doch bei den ausgestellten Elbfischen nicht nur die Fischart, sondern auch möglichst genau das entsprechende Gewicht zu ermitteln. 39 Besucher haben ihr Glück versucht. Davon haben 18 Teilnehmer tatsächlich die beiden Fischarten richtig benannt. Spannend wurde es bei der Vergabe des ersten Platzes. Die beiden besten Teilnehmer hatten ein gutes Auge bewiesen und genau das gleiche Gewicht angegeben. So musste letztlich das Los entscheiden. Die Gewinner werden vom Verein telefonisch oder per Mail benachrichtigt.

Fleißige Helfer bei der Veranstaltung: Cordula Timmermann und Ellen Schnaar (v. li.).
Für alle die dann doch nicht genau wussten was sich in unserem Aquarium befunden hat, hier die Lösung: Zu bestimmen waren ein Brassen mit 720 g Gewicht und eine Grundel mit 70 g Gewicht. Die Fische haben die Aktion natürlich unbeschadet überstanden und schwimmen nun wieder wohlbehalten in der Elbe.
Menü schließen